Nischenseiten Challenge 2020 – Teil 2: WordPress, Theme & Plugins

In den letzten zwei Wochen konnte ich nur wenig machen, weil ich die meiste Zeit im Bett verbracht habe, um meine Grippe und eine leichte Lungenentzündung auszukurieren – eine „normale“ Influenza, kein COVID-19. Aber gut, ich will mich hier nicht rechtfertigen, sondern kurz meinen Zwischenstand vermelden.

NSC 2020 - Meine Nischenseite
NSC 2020 – Meine Nischenseite, WordPress als CMS, Generatepress als Theme 😉

1. WordPress als CMS

Dass ich wieder auf WordPress als CMS setze, habe ich ja schon im ersten Bericht geschrieben. Ich musste darüber auch nicht lange nachdenken, denn für einen vernünftigen Workflow und eine gute OnPage Optimierung führt an WordPress so schnell kein Weg vorbei – jedenfalls nicht für mich.

Besonders die OnPage Optimierung ist ja mittlerweile ein unglaublich weites Feld geworden mit zahlreichen Details, auf die man achten muss: interne Verlinkung, strukturierte Daten, htaccess-Optimierung, Accessibility, Best Practises u.v.m – und ich habe starke Zweifel, ob ein Laie wie ich es mit einem anderen CMS da besonders weit bringen würde bzw. gebracht hätte.

Denn WordPress ist nicht nur leicht zu erlernen, sondern hat auch eine riesige, sehr schreibfreudige und überaus hilfreiche Community, sodass man nahezu alle auftauchenden Fragen mit ein wenig Recherche und Geduld selbst beantworten und viele Probleme selbst lösen kann. Der Quellcode ist offen und ausgezeichnet dokumentiert, es gibt viele erstklassige Anleitungen und Hilfeseiten, Codesnippets, kostenlose Themes und Plugins usw. usw.

2. Theme: GeneratePress

GeneratePress wollte ich schon immer mal ausprobieren und die Entscheidung fiel mir diesmal leichter als sonst. Eigentlich bevorzuge ich kostenpflichtige Themes von ElegantThemes oder CSSIgniter, aber ich glaube, für meine kleine Nische wäre so ein Premium-Theme etwas Over the Top.

Also habe ich nach einem schnellen, kostenlosen Theme mit wenig Code und einem minimalistischen Design gesucht, das sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten gut funktioniert und bei dem ich nicht so viel nachkorrigieren muss.

Die folgenden 3 Themes sind in meine engere Auswahl gekommen:

  • 1. GeneratePress
  • 2. Neve
  • 3. Astra

Das sind alles schnelle, gute und ansprechende Themes, aber GeneratePress ist eben überall ein wenig besser: Page Size von nur 28.9 KB, schmale 9 HTTP Requests beim Ladevorgang und alle Werte bei GTmetrix und PageSpeed Insights liegen bei 100 oder knapp unter 100.

2.1 Child Theme angelegt

Ich arbeite grundsätzlich mit Child Themes. So gehen bei einem Update des Haupt Themes die individuellen Änderungen nicht verloren, und ich kann im Live-Betrieb Anpassungen vornehmen, ohne dass groß was schiefgehen kann.

Wenn es nur um ein paar optische Anpassungen ginge, die man mit reinem CSS erledigen könnte, würde natürlich so ein Plugin wie Simple CSS reichen, aber für meine Zwecke genügt das nicht. Ich brauche die functions.php für ein paar einfache Sricpte, mit denen ich mir einige überladene Plugins spare und außerdem passe ich die Templates gern nach meinen Vorstellungen an.

2.3 Breadcrumb Script mit Schema.org Markup

Eines dieser Scripte, von denen ich eben sprach, ist mein Breadcrumb-Script. Breadcrumbs gehören meiner Meinung nach zur Usability einer Website und können außerdem nach Schema.org ausgezeichnet werden, sodass der Navigationspfad in den SERPs angezeigt wird.

Natürlich kann man über den Nutzen von Breadcrumbs streiten, aber da es keine Nachteile gibt und der Einbau nur einen minimalen Aufwand mit sich bringt, wäre es fahrlässig, diese Option nicht zu nutzen. Im schlimmsten Fall wäre der Effekt einfach 0 (was ich allerdings nicht glaube)

Mein Script ist simpel und besteht aus 44 Zeilen Code, die ich in die functions.php eingefügt habe. Aufgerufen wird die Funktion im Header und ein wenig CSS brauchte es dann auch noch, womit ich bei insgesamt 62 Zeilen Code bin (unkomprimiert).

Das ist nun wirklich nicht der Rede wert.

3. Keyword-Map, Cluster, Seiten statt Beiträge

Da ich eine klassische Nischenseite bauen will mit einem begrenzten Keyword-Set, kann ich auf die Blog-Struktur von WordPress verzichten und halte mich einfach an meine Keyword-Map bzw. an die Clusterung, die sich herauskristallisiert hat (siehe Bild unten).

Aus diesen Clustern muss ich jetzt eine vernünftige HUB-Struktur für meine Seite ableiten und da sind Kategorien und Tags eher hinderlich als nützlich. Insbesondere bei der internen Verlinkung, bei der z.B. ein Keyword-Link auf eine Kategorieseite nur Verschwendung wäre. (Habe ich schon einmal versucht, aber Kategorie-Seiten ranken bei mir irgendwie nicht, selbst dann, wenn sie wie „normale“ Seiten optimiert worden sind)
Folglich brauche ich auch keine Beiträge sondern nur Seiten.

Meine Keyword-Map habe ich mit Hilfe von LibreOffice und verschiedenen Keyword Tools erstellt. Wer wissen will, wie man so was macht, sollte einen Blick in diesen Beitrag auf nischenpresse werfen.

4. Plugins

Zum Schluss noch die Plugins, die ich bisher installiert habe.

4.1 Plugins für SEO und PageSpeed

Rank Math SEO
Eine starke Alternative zu Yoast – bisher bin ich absolut begeistert und werde nach und nach auch meine anderen Seiten auf Rank Math umstellen. Besonders in puncto Ladezeit und Keyword Optimierung habe ich gute Erfahrungen gemacht.

a3 Lazy Load
Solange WP diese Funktion nicht selbst mitbringt (soll aber bald kommen), braucht man ein Plugin, mit dem Bilder erst bei Bedarf geladen werden.

Autoptimize
Auch so ein Pflichtprogramm für eine bessere Ladezeit. Autoptimize minimiert und komprimiert alle Scripte und verschiebt sie bei Bedarf in den Footer oder Header.

WP Fastest Cache
Hat zwar ein auch ein paar Funktionen, die Autoptimize anbietet wie CSS Komprimierung, kümmert sich aber in erster Linie um eine intelligente Cache Verwaltung.

Advanced Database Cleaner
Nutze ich hin und wieder um die SQL-Datenbank zu pflegen und zu optimieren. Je schmaler die Datenbank, desto schneller die Datenbankabfrage. Kann man also im weitesten Sinne als ein Performance-Tool bezeichnen.

4.2 Plugins für die Sicherheit

Limit Login Attempts Reloaded
Limit Login Attempts Reloaded unterbindet weitere Anmeldungen nach einer bestimmten Anzahl erfolgloser Versuche. Ein Pflichtplugin.

BackWPup
Ich habe einmal den Fehler gemacht und keine BackUps angelegt, und zwar bei meiner ersten Nischenseite. Das war mir eine Lehre und wird mir nie wieder passieren. Mit BackWPup kann man die komplette Website sichern und bei Bedarf wieder aufspielen.

WP GDPR Compliance
WP GDPR Compliance ergänzt Contact Form 7, Gravity Forms, WooCommerce und die WordPress-Kommentare etc. mit einem DSGVO-konformen Zusatz, um die Zustimmung der Nutzer zur Speicherung ihrer Daten einzuholen.

Antispam Bee
DSGVO-konformes Plugin, dass den unvermeidlichen Spam etwas eingrenzt. Spart viel Zeit und Nerven.

4.3 weitere nützliche Plugins

„Statify“, „Statify Widget“ und „Statify – Erweiterte Auswertung“
3 Plugins (könnte man irgendwann auch mal zu einem Plugin zusammenfassen) für datenschutzkonforme Statistiken in WordPress, um Seitenaufrufe, Traffic-Quellen und oft aufgerufene Unterseiten im Blick zu haben. Mal sehen, wie Peers Erfahrungen mit Koko Analytics ausfallen, ich bleibe aber vorerst bei Statify.

WP Word Count
WP Word Count zeigt an, wie viele Wörter man wo geschrieben hat (in Beiträgen, Seiten, Tabellen, Benutzerdefinierten Feldern etc.), Ein Plugin, dass ich überall einsetze, weil es sehr nützliche Statistiken anbietet.

My Schema Rating
Ein sehr gutes Plugin und die beste Alternative zu WP Product Review Lite. Leider ist es nicht im WordPress Plugin Verzeichnis gelistet, weil ich es selbst gebastelt habe und natürlich nicht veröffentlichen werde. Könnte unter Umständen peinlich werden. 😉

Das wars für heute. Bleibt vor allem gesund und weiterhin viel Spass bei der NSC.

Auch interessant

4 comments

  1. Oh Mensch. Da weiß ich also immer noch nicht das Thema der Nische.

    Bei der nächsten Auftragsflaute belege ich bei dir ein Technik – Seminar 7 diesen ganzen Dingen 😊 [möge sie bitte kommen, die Flaute..]

    Ich wünsche weiterhin viel Spaß und Erfolg!

    1. Bei unserer Auftragsflaute [möge sie bitte bald enden] hätte ich im Moment sogar Zeit für ein kleines Online Seminar.

      Viele Dinge in CSS und PHP sind allerdings wirklich schnell zu erlernen. Das ist alles keine Quantenphysik.

      Dir auch viel Erfolg weiterhin.

      1. Oha. Da hat mir die Autokorrektur einen Strich durch die Rechnung gemacht. Genau das wollte ich schreiben: möge die Auftragsflaute nie kommen, damit ich mich damit nie beschäftigen muss… 🙃

        Möge auch deine Auftragsflaute bald enden!

        1. Nun ja, ich würde Webseitenbetreibern trotzdem dazu raten, zumindest ein wenig CSS zu lernen, um Farben oder andere Kleinigkeiten anzupassen.
          .
          Muss man ja nicht mögen, aber das ist wirklich alles noch kein Programmieren und nicht komplizierter als z.B die Einstellungen im nächsten SEO-Tool zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.